Instagram – Mehr als nur schöne Bilder

instagram-mehr-als-schone-bilder-lars-kroll

Am Montag hielt ich einen Vortrag beim Webmontag Stuttgart über das Thema „Instagram – Mehr als nur Bilder“. Da Instagram eines meiner Lieblings-Social-Networks ist, weil ich hier explizit festlegen kann wem ich folge und dann auch alle dessen Inhalte, ungefiltert sowie (noch) ohne Werbung sehen kann. Außerdem: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.


Instagram, Snapchat, Pinterest, YouTube, .. – Seminar „Visual Storytelling“ – Termine im Mai, Juni, Juli 2016!


In dem Vortrag bin ich sowohl auf die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Mobilgeräte als auch auf das Nutzungsverhalten der verschiedenen Generationen eingegangen. Es finden sich beliebte Hashtags, Tools die ich gerne nutze und einige Business Best Practice Beispiele, wie Unternehmen á la Mercedes-Benz, Oreo und Ikea auf Instagram aktiv sind.

Instagram – Mehr als nur schöne Bilder (@surfinthewaves / Lars Kroll) from Lars Kroll

 

Instagram-Profi-Tipps

Folgende Punkte kann ich außerdem als Tipps weitergeben:

  • Als Unternehmen sollte man sich eine konstante Bildsprache überlegen und diese konstant durchziehen.
  • Mit Hashtags sollte man es (als Unternehmen) nicht übertreiben und diese möglichst konsistent auf diversen Social Networks nutzen.
  • Wie auch bei Blogbeiträgen sollte man hin und wieder die Bildbeschreibungen der Instagrams überarbeiten -> Erscheint wiederholt in den Suchergebnissen oben.
  • Interaktion ist auch auf Instagram wichtig und ein nützliches Mittel, um Engagement für seinen eigenen Channel hervorzurufen.
  • Anders als bei Facebook, kann man auf Instagram beliebige Profile (auch mit Fakenamen) anlegen und diese auf Bildern verlinken / taggen.
  • Bilder hochladen ohne Smartphone via PC oder Mac z.B. mit Gramblr (Ungeteilte, ggfs. API-Restrictions von Instagram)

Weitere Tools & Apps

Über den Autor 

Lars Kroll arbeitete als Projektmanager Online Marketing und Social Media beim SocialMedia Institute (SMI). Nebenbei absolvierte er seinen Master in Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management; Fachrichtung Werbe- und Marketingpsychologie. Mehr findet Ihr über ihn in diversen Social Networks.

Schreibe einen Kommentar