„Cat Fight“ – Warum eine Video-Parodie oft das Beste ist, was einem Unternehmen passieren kann

ebench-mercedes-benz-chicken-video-analyse1

In diesem Gastbeitrag „Cat Fight: Warum eine Video-Parodie oft das Beste ist, was einem qualitativen YouTube-Video passieren kann“ beschreibt Ryan Jones (Hier das Original auf Englisch), den aktuellen Cat Fight zwischen Mercedes-Benz und Jaguar, was das für Auswirkungen auf die Verbreitung und Interaktionsraten in Social Medias hat, analysierte er und eBench in einer 60-Seiten umfassenden Studie.

Während Marketing-Investitionen im digitalen Bereich weiter wachsen und reifen, sehen wir mittlerweile, wie einige Marken auf YouTube „Video-Kriege“ führen und dies selbst in traditionellen Premium-Kategorien wie der Automobil-Branche. Selten haben wir auch in Deutschland das so eng mitverfolgen können, wie sich die Premiummarken in der digitalen Marketing-Arena um die Zuschauergunst bekriegen.

Letzten Herbst startete Mercedes-Benz eine sehr erfolgreiche virale Videokampagne mit seinem „Funky Chicken Dance“-Video. Im Herbst 2013 identifizierte eBench das „Chicken“-Video als das erfolgreichste Einzelperformance YouTube-Video in der Automobile-Kategorie. Das Video war so erfolgreich, dass Jaguar im Dezember mit einer Video-Parodie „Jaguar vs. Huhn“ antwortete.

Mit nachfolgender Analyse auf Basis von eBench habe ich das Mercedes-Benz „Chicken“-Video (grau) und die Jaguar-Parodie (schwarz) von Dezember grafisch dargestellt. Man kann genau sehen, daß mit Erscheinen der ebenfalls sehr erfolgreichen Jaguar-Parodie im Dezember die Aufrufe des Original-Video von Mercedes-Benz ebenfalls nochmals wieder stark anzogen.

ebench-mercedes-benz-chicken-video-analyse1

Aus dieser Grafik wird klar, dass die Jaguar-Parodie dem “offiziellen” Video neues Leben einhauchte. Natürlich können hier auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen, so lief z.B. zu der Zeit das Mercedes-Benz Video als TV-Spot. Allerdings zeigt die symmetrische Ansicht der Peaks eindeutig, dass das Jaguar-Video „Halo“ hohe Traffic-Auswirkungen auf das Original von Mercedes-Benz im Dezember – Januar hatte.

Nach dem Launch der Parodie, reagierte Mercedes-Benz auf Facebook mit Humor gegenüber Jaguar. Hier ist ein guter Artikel über den „Rückschlag“ von Mercedes-Benz. (Englisch)

MBs-Fbook-reply-copy

Der Jaguar vs. MB Video-Battle war spaßig zu beobachten.

Interessant dabei war, wenn wir die Luxusgüterkategorie Automobilindustrie mit anderen Verbraucherkategorien vergleichen, dass die Automobilbranche eine der größeren und ansprechendsten Kategorien für Verbaucher ist.

Mit Blick auf die Engagement-Metriken im Vergleich mit anderen Kategorien, ist die Automobilbranche führend. Nur der Energy-Drink Red Bull hat ein höheres YouTube-Engagement.

ebench-analyse-categories-copy

Detailierte Analyse-Übersicht von eBench

Zwar ist dies natürlich eine gute Nachricht für die Kategorie, es stellt sich aber auch die Frage: Warum investieren Marken in dieser Kategorie nicht mehr in Social Media? Höheres Engagement bedeutet höhere Renditen auf Social Media-Investitionen, so dass die Risiken für die Kategorie viel niedriger sind als z.B. für andere Branchen und Segmente.

Während Marken wie Mercedes-Benz und Jaguar ihre Social Media-Aktivitäten immer wieder bis an die Grenzen pushen, sage ich voraus, dass die Automobil-Branche ein noch aufregender Ort für digitales Engagement im Jahr 2014 werden wird.

Es gibt noch mehr Analysen wie die aufgezeigten in einem aktuellen 60-Seiten-Bericht, denn wir gerade mit eBench beendet haben. Weitere Marken in dem Bericht sind: BMW, Audi, Ferrari, Porsche, Mercedes-Benz, Land Rover, Jaguar, McLaren, Aston Martin, Tesla, Bentley, Lexus, Maserati und Lamborghini.

Für weitere Informationen zu der Studie schreibt uns einfach an. (Name, Email, Website)

Schreibe einen Kommentar